Portraits

Fussballkultur

Die WEINELF mit Trainer Erich Rutemöller ist ein Teil der europäischen Fussballkultur. Zwei sportliche Halbzeiten auf dem Platz, eine dritte Halbzeit mit dem Kulturgut Wein im Mittelpunkt  >weiter

Genuss-Allianz

Mit ihrer „Genuss-Allianz“ wollen die deutschen Spitzenköche und Restaurateure und die WEINELF Deutschland der Öffentlichkeit ein perfektes genussorientiertes Zusammenspiel von Wein und WEINELF Deutschland Gastronomie vermitteln.  >weiter

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Winzer - WEINELF

Mitglied in der

Preisträger
Preis der Deutschen Weinkritik 2018

ANKÜNDIGUNGEN

> 10.06.2020 Ernennung zum Mitglied der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur weiterlesen...
> 09.02.2020 Herzlichen Glückwunsch unserem Trainer Erich Rutemöller zum 75. Geburtstag weiterlesen...
> 07.02.2020 Offizieller Neujahrsempfang Weingut Trenz / Rheingau weiterlesen...
> 25.10.2019 Deutscher Fußball-Kulturpreis 2019 in Nürnberg weiterlesen...
> 27.09.2019 Fritz Keller zum DFB-Präsidenten gewählt! Herzlichen Glückwunsch! weiterlesen...

UENFW Fachkonferenz beleuchtet aktuelle Situation der europäischen Weinwirtschaft

Hochkarätig besetzte Veranstaltung des europäischen Verbandes der Fußballnationalmannschaften der Winzer (UENFW)

Mit acht teilnehmenden Weinbaunationen zeigte die UENFW am 02. Juli 2021 live aus der Hochschule Geisenheim die Relevanz der Vernetzung auf Ebene von Praxis, Bildung und Forschung auf; insbesondere angesichts der Corona-Pandemie.

Unter der Schirmherrschaft der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) übertrug die Hochschule Geisenheim am 02. Juli 2021 die 1. Fachkonferenz des europäischen Verbands der Fußballnationalmannschaften der Winzer (UENFW) live aus dem Geisenheimer Unikeller. Im Fokus der hochklassig besetzten Online-Konferenz, an der unter anderem die Universitäten Maribor, Lissabon und Turin sowie das Forschungszentrum Wädenswil beteiligt waren, stand der Status Quo der Weinbranche weltweit. So präsentierte Prof. Dr. Simone Loose, Leiterin des Instituts für Wein- und Getränkewirtschaft, aktuelle Forschungsergebnisse zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die deutsche Weinbranche.

Den Hintergrund des fachlichen Austauschs auf Initiative der UENFW erläuterte deren Präsident und Geisenheimer Robert Lönarz: „Den Grundgedanken, Wein, Fußball und Bildung zu vereinen, verfolgt die WEINELF, die deutsche Fußballnationalmannschaft der Winzer, seit Jahren erfolgreich. Wir freuen uns, dass dieser nun auch in Europa Gehör findet.“ Hinter jeder der acht Nationalmannschaften steht inzwischen eine renommierte Partner-Ausbildungsstätte. In Deutschland ist das die Hochschule Geisenheim.

UENFW-Ehrenpräsident Dr. Franz Josef Jung lobte in seinen Grußworten deshalb insbesondere die Einbindung dieser „hervorragenden Bildungseinrichtungen in Europa, die hochwertige Produkte durch Forschung und Lehre garantieren“. Prof. Dr. Monika Christmann, Leiterin des Instituts für Oenologie der Hochschule Geisenheim, betonte in ihrem Vortrag über die Bedeutung einer internationalen Ausbildung in Weinbau und Oenologie: „Der Blick über den eigenen Kellerrand ist extrem wichtig!“

Um Studierende dabei zu unterstützen, lobt die UENFW künftig ein 8-Nations-Scholarship aus. Jedes Jahr hat ein Stipendiat oder eine Stipendiatin so die Möglichkeit, in acht Nationen und jeweils zwei Wochen Universitäten und Top-Betriebe kennenzulernen und das eigene Netzwerk zu erweitern. „Nach den 16 Wochen denkt keiner mehr national, sondern mindestens europäisch oder global“, so der zweite UENFW-Ehrenpräsident Luigi Brunetti, dem diese Initiative seit vielen Jahren ein Anliegen ist.

Auch der Generaldirektor der Schirmherrin OIV, Pau Roca, dachte in der Konferenz bereits über die Grenzen der bisher acht beteiligten Nationen hinaus: „Nun sind Sie noch klein, aber Sie können in Zukunft ganz groß werden.“

Weiterlesen...

 

Wir kommen stärker zurück! Nach Corona ....

Willkommen Zuhause, Fritz Keller

Wochenlang machte der Winzer und Gastronom Fritz Keller aus dem badischen Oberbergen Schlagzeilen in seiner Funktion als Präsident des DFB, weil er seinen Vize unüberlegt und wohl sehr spontan mit einem berüchtigten Nazi-Richter verglich.  Das führte letztlich zu seinem Rücktritt als Verbandsboss. Jetzt kann man dem ehrenwerten Badener nur zurufen: Herzlich willkommen Zuhause.

Text: Rudolf Knoll

Früher als Winzer hatte er es mit echten und falschem Mehltau, Botrytis, Schwarzfäule und einer Krankheit wie Esca zu tun, die alte Reben absterben lässt. Als Fritz Keller, lange Zeit als nebenberuflicher Präsident des SC Freiburg überaus erfolgreich, sich dazu überreden ließ, das Amt des Präsidenten beim Deutschen Fußballbund zu übernehmen, ahnte er nicht, dass dieser Verein an der Spitze von ganz anderen Schädlingen befallen ist und hier sogar so etwas wie die Reblaus fröhliche Urstände feiert.

Als erfahrener Unternehmer, der auch hinter Kulissen schauen kann, wurde Keller offenbar auf einige Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten aufmerksam. Aufklärung war nicht möglich. Auskünfte dazu wurden ihm verweigert. An der Verbandsspitze stand er allein gegen drei „Rebläuse“, seinen Vize, den Generalsekretär und Schatzmeister. Die beiden Letztgenannten dürfen sich jetzt auch verabschieden, nur der Vizepräsident namens Koch darf noch gut ein halbes Jahr sein Süppchen weiter kochen. Warum Keller in einer der wohl häufigeren Diskussionen der Name „Freisler“ herausrutschte, ist eine Frage, über die nur Vermutungen angestellt werden können.

Wenn wir Ursachenforschung betreiben, landen wir bei der Methode des Nazi-Richters, der seine Urteile schon geschrieben hatte, bevor die Gerichtsverhandlung begann und den Verurteilten kein Recht auf Verteidigung einräumte. Es passt ins Bild, dass der Büroleiter von Fritz Keller fristlos gekündigt wurde, weil er vermutlich für seinen Chef Dokumente besorgt hatte, die einen Blick hinter DFB-Kulissen gestattet hätten. Es gab vorher keine Rücksprache mit Keller. Der Büroleiter hat anders als die von Freisler Verurteilten zwar die Möglichkeit, gegen die Fristlose zu klagen. Aber sowohl ihm als auch seinem Anwalt wurde offenbar eine Stellungnahme verweigert. Da platzte dann Keller wohl der Kragen. Vielleicht hatte er dabei auch im Hinterkopf, dass es schon mal im Jahr 2015 einen ähnlichen Fall beim DFB gab, als der langjährige Vizepräsident fristlos gefeuert wurde. Vor dem Arbeitsgericht musste der Verband klein begeben und die Einigung teuer siebenstellig bezahlen.

Kellers offizieller Rücktritt am Montag, 17. Mai wurde begleitet von deutlichen Worten über die Zustände beim DFB. Bedauert wurde das auch vom Präsidenten der Weinelf Deutschland, Robert Lönarz. Fritz Keller ist hier passives Mitglied (Rückennummer 66). „Wir bedanken uns ausdrücklich für die ambitionierte Arbeit für den deutschen Fußball“, meint der Weinelf-Präsident. „Mit seiner freundlichen Art und großen Ehrlichkeit war er auf einem sehr guten Weg, Profi- und Freizeitfußball zu verbinden.“

Es ist zu hoffen, dass sich der Badener allmählich wieder darauf freut, seinen  Lieblingsbeschäftigungen nachgehen zu können: die Gäste im „Schwarzer Adler“ zu begrüßen und mit ihnen zu plaudern, mit Sommeliere Melanie zu überlegen, welche Weine zum Menü passen oder mit Junior Friedrich im Keller aus dem Fass zu probieren. Und dann ist da auch noch Gattin Bettina, die Winzer Joachim Heger bei Kellers 60. Geburtstag 2017 als „Fels in der Keller-Brandung“ bezeichnete. Einen solchen Felsen kann der Fritz die nächste Zeit brauchen.

WEINELF #porschiontour - 3.500 EUR Spende für "Die Arche" Kinderstiftung

Team-Manager Sport Thomas Porsch, Leiter Vertrieb im Weingut Trenz, Geisenheim-Johannisberg, wollte in der Coronazeit nicht untätig sein

Geisenheim – In Anlehnung an biblische Literatur könnte man den Beginn der Benefizaktion #porschiontour“ mit den Worten einleiten „Am Anfang war das  Bild“ ! Genauer, das Mannschaftsfoto der Deutschen Fußballnational-mannschaft der Winzer – WEINELF während der Romreise 2019 auf dem Sportplatz in den vatikanischen Gärten mit Blick auf den Petersdom, aufgezogen auf einen 120 x 60 cm Holzrahmen. Die Erinnerungen an das 1:1 Unentschieden gegen die Nationalmannschaft des Vatikans und der persönliche Kontakt mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz hatten alle Mitspieler motiviert eine solche Erinnerung im Wohnzimmer, Büro oder Vinothek aufhängen zu wollen. 38 Bilderrahmen lagerten nun in der WEINELF-Geschäftsstelle an der Hochschule Geisenheim University, aber der Lockdown in der Corona-Pandemie verhinderte zunächst die Aussendung.

Thomas Porsch (39), gebürtiger Sachse, Rückennummer 37, arbeitet erfolgreich als Vertriebsleiter  im Weingut Trenz in Geisenheim. Als einer von drei Team-Managern pflegt er den engen Kontakt zu den Winzer-Nationalspielern, die über fast alle deutschen Weinanbaugebiete verteilt sind. In Begleitung seiner Mutter hatte er die Romreise der WEINELF 2019 miterleben dürfen. Papst Franziskus reichte ihm seine Hand. „Ich möchte meine Dankbarkeit über das Erlebte gerne an andere Menschen weitergeben!“ berichtet „Porschi“, so sein Rufname auf dem Sportplatz, wenn man ihn auf den Ursprung der Aktion anspricht. In diesem Sinne plante er in seiner Freizeit eine fünftägige Deutschlandtour, um allen Spielern das großformatige Bild vorbeizubringen. An jeder Haltestation sammelte er 6 - 12 hochwertige Weine ein, die dann in der Sektkellerei Ohlig in Rüdesheim von Geschäftsführer Markus Jost gesammelt und anschließend, als gemischte 12er Kartons, für je 120 EUR verkauft wurden.

Weiterlesen...

Europäische Spielerdatenbank online - UENFW-Spielerpässe

Die offiziellen Winzer-Nationalspielerinnen und -spieler aus acht europäischen Nationen

Mit Gründung des Verbands der europäischen Fußballnationalmannschaften der Winzer e.V.,  ein Verein nach deutscher Rechtssprechung, wird ein europäisches Dach über die nationalen Verbände gebaut. Der Sitz der Geschäftsstelle ist an der Hochschule Geisenheim University. Als UENFW - Union of European national football teams of winemakers e.V. führt Präsident Robert Lönarz mit Generalsekretärin Erica Fischbach die gemeinsam gesetzten Ziele konsequent um. Die Spielerdatenbank, verbunden mit den UENFW-Spielerpässen, war ein erklärt wichtiges Ziel. Dieses kann nun bereits präsentiert werden.

https://www.uenfw.com/players-uenfw

Die aktuellen deutschen Fußballnationalspieler der Winzer finden Sie hier:

https://www.uenfw.com/german-players

 

VINOEURO 2020 Czech Republic wird verschoben!

Die vom 19.-23. Mai 2020 geplante UENFW Fußball-Europameisterschaft der Winzer (VINOEURO) in Tschechien wird angesichts der veränderten Rahmenbedingungen durch die COVID-19 Pandemie auf das nächste Jahr verschoben. Die Präsidenten der acht beteiligten europäischen Nationen haben dies per Videokonferenz am letzten Samstag einstimmig entschieden. „Es ist uns allen sicherlich nicht leicht gefallen unser sportliches und freundschaftliches Treffen in Tschechien zu verlegen, aber die Mitverantwortung zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat alle für einen solchen Beschluss vereint!“, berichtet UENFW-Präsident Robert Lönarz. Der neue Termin wurde auf den 18. – 22. Mai 2021 fixiert. Der tschechische Hauptorganisator Martin Chlad wird mit seinen motivierten Partnern und Sponsoren nun eine Neuplanung für 2021 beginnen. Leider betrifft diese Absage auch die weinbauliche Fachkonferenz zum Thema „ESCA“, die erstmals Bestandteil der VINOEURO gewesen wäre und den Besuch der Universität Brünn durch Studierende der Hochschule Geisenheim University.

Die UENFW - Union of European national football teams of winemakers e.V. ist ein Verein nach deutschem Recht, gegründet in Slowenien, mit Gründungsmitgliedern aus acht europäischen Nationen, die Wein, Fußball und Bildung geeint als gemeinsames Kulturgut in Europa präsentieren möchten. Alle zwei Jahre spielen die Fußballteams, die sich vorwiegend aus renommierten Winzern zusammensetzen, eine VINOEURO aus. Zwei Halbzeiten sind den sehr beachtlichen sportlichen Leistungen der Winzer gewidmet und die dritte Halbzeit steht für einen hochkarätigen, moderaten vinophilen und kulinarischen Genuss.

Benefizspiel in der Vorbereitung zur VINOEURO 2020 - 11.000 EUR Erlös!

Kontonummer gespendet werden:
IBAN:DE 09 5609 0000 0003 3333 37

Bitte als Verwendungszweck nachfolgende Notiz hinterlegen: Mats Kirch

 

Ein Bericht folgt! Die Fotostrecke von WEINELF-Fotograf Bernhard Herzer: https://bilddb-srv.hs-geisenheim.de/publications/WEINELFDeutschland/?list_id=185940

 

Auf dem Weg zur VINOEURO 2020 Czech Republic

"Wir wollen nach 2014 den zweiten Titel holen!"

Im  tschechischen Znojmo trafen sich Mitte November alle acht beteiligten Nationen im Rathaus der südmährischen Stadt zur ersten offiziellen Mitgliederversammlung der UENFW (Verband der europäischen Fußballnationalmannschaften der Winzer e.V. – www.unefw.com).  Schwerpunkt war die Planung der VINOEURO2020, die Fußball-Europameisterschaft der Winzer, in den Städten Znojmo, Mikulov und Uherské Hradiště. Das Finale findet am 23. Mai 2020 im Miroslav Valenta Municipal Stadium in Uherské Hradiště statt. Schirmherr ist Miroslav Kadlec, der in der Pfalz noch immer sehr bekannte ehemalige Bundesligaspiele des 1 FC Kaiserslautern. In der Vorrunde wird die deutsche Mannschaf auf Italien, die Schweiz und den Titelverteidiger Slowenien treffen. Sport-Direktor und Team-Manager Michael Apitz, der ansonsten für seine Kunst bekannt ist und Co-Trainer Jürgen Fladung, Vize-Präsident des SV Wehen Wiesbaden, sprechen von einer sehr schweren Gruppe, wollen aber den  Fokus weiterhin auf den Titelgewinn legen. Zuletzt war die WEINELF zweimal Vize-Europameister, 2014 wurde man mit einem 3:2 gegen Ungarn Europameister in der Schweiz. 2018 erhielt die Mannschaft den Preis der Deutschen Weinkritik.

Weiterlesen...

RÜCKBLICK

Der Papst, die WEINELF Deutschland und ein 1:1-Unentschieden gegen die Vatikan-Nationalmannschaft

Ehrenkapitän Dr. Franz Josef Jung und Event-Managerin Erica Fischbach übereichen Karikatur von Michael Apitz und WEINELF-Wimpel an Papst Franziskus.

50 Mann (und Frau) hoch reisten aus Frankfurt, München und Basel nach Rom, um einer Generalaudienz des Papstes auf dem Petersplatz beizuwohnen und um Fußball zu spielen. Der höchste Würdenträger der katholischen Kirche hatte zunächst Vorrang. Freudig registriert wurde dabei von der WEINELF-Delegation, dass sie bei der Aufzählung der diversen Pilgergruppen, die dem Papst auf der Tribüne sehr nahe kommen durften, nicht vergessen wurde. Und sie orientieren sich am Tag danach an einem gehörten Bibelspruch: „Lasst uns mit Ausdauer in den Wettkampf laufen, der uns aufgetragen ist.“

Weiterlesen...

WEINELF in Geisenheim: Klasse-Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt

Einem steckte die Rekordzahl von 602 Bundesligaspielen in den Beinen (dem 64-Jährigen Karl-Heinz „Charly“ Körbel). Auch etliche andere Kicker der Traditionsmannschaft von Eintracht Frankfurt hat man noch aus den neunziger Jahren in der Bundesliga in guter Erinnerung, etwa Lothar Sippel (54), Uwe Bindewald (51), Norbert Nachtweih (62) und Manfred Binz (53), der einst den Kosenamen „Manni der Libero“ abbekam und fast schon als Nachfolger des legendären Franz Beckenbauer galt. Gegen solche Koryphäen, die das runde Leder immer noch als guten Freund behandeln, nur mit weniger Tempo als einst, sollte die WEINELF Deutschland in einem Benefizspiel in Kooperation mit dem SV Johannisberg möglichst bestehen und kein Debakel erleben.

Die  WEINELF  bestand und hielt sogar richtig dagegen. Nach der regulären, natürlich verkürzten Spielzeit auf 2 x 35 Minuten stand es 3:3. Es folgte ein Elfmeterschießen, das ebenfalls wieder unentschieden endete. So trennte man sich mit einem gerechten 8:8.

Weiterlesen...

 

NACHLESE

Mannschafts- und Neujahrsempfang / Trainingsauftakt 2020

Winzer und WEINELF-Spieler Michael Trenz begrüßte seine  Mannschaft und Gäste in seinem erstklassigen Restaurant in Geisenheim-Johannisberg. Nach dem Trainingsauftakt bei Kaiserwetter, hoch über dem Rheintal, erlebte man einen genussreicher und schöner Abend im Weingzt Trenz als positiven Auftakt in das VINOEURO-Jahr. 

Preis der Deutschen Weinkritik 2018: DIE WEINELF

Deutsche Weinkritik zeichnet WEINELF aus

Fotostrecke (B. Herzer):            

https://bilddb-srv.hs-geisenheim.de/publications/WEINELFDeutschland/?list_id=185258

Der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, deutete in der Sky Lounge der Brita-Arena in Wiesbaden kurz an, dass er vielleicht etwas befangen sei bei seiner Laudatio für die Weinelf Deutschland („ich versuche, nette, freundliche Worte zu finden, obwohl wir mal mit der Landtagsmannschaft eine richtige Klatsche von der Weinelf bekamen“). Aber dann unterstrich Beuth doch, dass die Nationalmannschaft der Winzer ein charmanter Botschafter der deutschen Weinkultur sei, unter dem Motto „starke Weine, starke Beine. 

Weiterlesen ...

Bundesministerin Julia Klöckner ist nun WEINELF-Ehrenmitglied!

"Sie war gewissermaßen „Opfer“ einer Aussage in einem Interview, das Ende Januar 2019 im Weinmagazin VINUM erscheinen wird. Dort antwortete sie auf die Frage, ob es  vorstellbar wäre, Ehrenmitglied der Weinelf zu werden mit einem fröhlichen „Wenn es der Mannschaft hilft, gerne.“ Jetzt ist sie in Amt und Würden..." Pressesprecher Rudolf Knoll.

(...)

Der eigentliche Anlass für ein Zusammentreffen zahlreicher Ex- und aktueller Geisenheimer im Spätlesereiter-Saal von Schloss Johannisberg war die Verleihung der Hochschule Alumni Association an zwei Persönlichkeiten, die sich über einen langen Zeitraum für die längst nicht mehr nur im Weinbereich tätige Universität verdient gemacht hatten: Ingmar Jung, MdB, und Dr. Franz Josef Jung, Bundesminister a.D., beide mit ausgeprägten Rheingauer Weinbauwurzeln ausgestattet, bekamen den „Professor-Müller-Thurgau-Preis“.

Weiterlesen...

Treffen im Bundestag in Berlin: WEINELF von Angela Merkel beeindruckt

Gerade noch hatte ein Abgeordneter der CDU in 20 Meter Entfernung unter der Glaskuppel im Deutschen Bundestag in Berlin ein Fernseh-Interview gegeben. Außerdem schauten manche Politiker verschiedener Parteien etwas verdutzt auf eine Truppe von mehr als 30 einheitlich ordentlich gekleideten Personen, die sich vor und auf einer breiten Sitzgelegenheit aufgebaut hatten, damit sie fit für ein bemerkenswertes Foto waren. Dann war es am 20. Juni 2017 um 14.54 MEZ soweit: Im feschen, fröhlichen Grün gekleidet steuerte eine Frau auf das Team der WEINELF Deutschland zu, die ansonsten große Politik macht und als Persönlichkeit weltweites Ansehen genießt: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel!

weiterlesen...

Winzer-Auswahl "DEUTSCHE WEINELF" bei Fussball.de

"Elf Flaschen müsst ihr sein." In ihrem Song nehmen sich die Fußballer der Weinelf selbst auf die Schippe. In der deutschen Nationalmannschaft der Winzer sind Fachleute rund um den Rebensaft vereint, wollen für ihn werben und die Kontakte pflegen – Oenologen, Weinjournalisten, Profis aus dem Weinmarketing, Zubehör-Lieferer und natürlich und vor allen Dingen die Winzer selbst. Auf nationaler und internationaler Ebene tragen sie Freundschaftsspiele aus – und alle zwei Jahre geht es sogar um die Europameisterschaft. Vom früheren Bundesligatrainer Erich Rutemöller bis hin zu aktuellen oder einstigen Kreisliga- und Bezirksligaspielern: Die Weinelf hat ein breites Spektrum an Fußballern mit zum Teil illustrer Vergangenheit zu bieten.

Weiterlesen bei Fussball.de