Portraits

Fussballkultur

Die WEINELF mit Trainer Erich Rutemöller ist ein Teil der europäischen Fussballkultur. Zwei sportliche Halbzeiten auf dem Platz, eine dritte Halbzeit mit dem Kulturgut Wein im Mittelpunkt  >weiter

Genuss-Allianz

Mit ihrer „Genuss-Allianz“ wollen die deutschen Spitzenköche und Restaurateure und die WEINELF Deutschland der Öffentlichkeit ein perfektes genussorientiertes Zusammenspiel von Wein und WEINELF Deutschland Gastronomie vermitteln.  >weiter

Deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Winzer - WEINELF

Mitglied in der

Preisträger
Preis der Deutschen Weinkritik 2018

ANKÜNDIGUNGEN

> 03.11.2021 Unsere Verstärkung BRIEGEL OENOLOGIE E.K. - unser neuer Partner weiterlesen...
> 29.10.2021 Deutscher Fußball-Kulturpreis 2021 in Nürnberg weiterlesen...
> 28.08.2021 Re-Start! Erstes Spiel nach der Corona-Pause in Rheinhessen weiterlesen...
> 10.06.2020 Ernennung zum Mitglied der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur weiterlesen...
> 09.02.2020 Herzlichen Glückwunsch unserem Trainer Erich Rutemöller zum 75. Geburtstag weiterlesen...

In Nürnberg beim Deutschen Fußball-Kulturpreis 2021

Eine langjährige tolle Zusammenarbeit und viele wunderbare Preisträger und Gäste - Fußball als Kulturgut

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder bei der Gala zur Verleihung der Kulturpreise der Deutsche Akademie für Fußball-Kultur dabei sein. Leider nicht mit einem Weinstand, aber dafür mit einem Auftritt unseres Präsidenten Robert Lönarz auf der Bühne bei Moderatorin Kartin Müller-Hohenstein.

Weiterlesen...

20.10.2021 10.000 Euro für Ahr-Winzer

Guter Fußball und viel Freude beim Benefizturnier der Max Stillger Stiftung in Niederbrechen

Klarer Sieg für die Winzer an der Ahr: Mit 10:000 haben sie das Fußball-Benefizturnier der Max Stillger Stiftung in Niederbrechen gewonnen. Im übertragenen Sinne, versteht sich, denn selbst gespielt haben sie in ihrer Situation natürlich nicht. Das Ergebnis steht für 10.000 Euro, die der Ausrichter den von der Flutkatastrophe betroffenen Weingütern spenden wird. 

Bei der Veranstaltung mit rund 300 Zuschauern sind 8300 Euro zusammengekommen. Stiftungschef Max Stillger rundet die Summe auf. Zahlreiche Unterstützer aus seinem Netzwerk steuerten Geld- und Sachspenden bei, zum Beispiel Freibier und Würstchen. Zwei der sechs Teams, die alle auf ein Antrittsgeld verzichteten, stifteten jeweils 500 Euro: Die deutsche Nationalmannschaft der Winzer und die Ü45-Kreisauswahl Limburg-Weilburg. 
Im Finale bezwang das Team von „Höchst Classique“ um Ex-„Eintracht“-Profi Alex Schur 
„Cosmos Marburg“ mit 6:5 im Elfmeterschießen. 

Stillger wertet die Aktion aber nicht nur wegen des beachtlichen Erlöses als vollen Erfolg. „Das war eine rundum tolle Sache“, sagt der Unternehmer. „Das Turnier hat seinen guten Zweck erfüllt und noch dazu allen Spaß gemacht“. Er dankt allen Beteiligten. Seine Stiftung hat inzwischen schon mehr als 280.000 Euro für die Flutopfer an der Ahr und in Nordrhein-Westfalen „eingesammelt“, ein großer Teil davon ist bereits schnell und unbürokratisch an Betroffene verteilt worden. 

Akteure und Zuschauer hatten auf der Sportanlage des FC Alemannia bei idealem Wetter viel Freude – auf und neben dem Platz und teilweise auch in der „dritten Halbzeit“. Schirmherr Frank Groos, Bürgermeister von Brechen, war ebenso begeistert wie alle anderen. „Guten Fußball“, so das übereinstimmende Urteil der Fachleute, boten unter anderem mehrere ehemalige Profis, beste Unterhaltung Moderator Werner Hansch (83). Die Reporterlegende lief zu alter Höchstform auf, kommentierte munter das Finale und interviewte mehrere Mitwirkende. Darunter Wolfgang Waldschmidt, Vater von Nationalspieler Luca Waldschmidt und Ex-Zweitligaspieler, der Bälle und Trikots seines Sohnes von der DFB-Elf und des VfL Wolfsburg zur Verfügung stellte. Der bekannte Fußball-Schiedsrichter Lutz Wagner verteilte ebenfalls Trikots der deutschen U19-Auswahl und Wimpel der Frankfurter „Eintracht“ sowie Präsente an die souveränen Schiedsrichter Jürgen Dexheimer (TuS Neesbach) und Sebastian Semrau (RSV Dauborn).  

Die Fußballnationalmannschaft der Winzer, die auch als WEINELF einen guten Ruf und schon viele Erfolge bis zum Europameistertitel erzielt hat, scheiterte in der Vorrunde knapp an den beiden späteren Finalteilnehmern. Co-Trainer Friedel Müller musste improvisieren, weil viele Stammkräfte wegen der Weinlese verhindert waren, brachte aber dennoch eine schlagkräftige Truppe aufs Kleinfeld. Präsident Robert Lönarz von der Hochschule Geisenheim feierte seinen 54. Geburtstag mit seinen Mitstreitern und überreichte einen Scheck über 500 Euro vom Verein zur Förderung der Weinkultur. „Wir haben uns selbstverständlich sehr gern für unsere notleidenden Kollegen an der Ahr engagiert und tun dies auch sonst auf vielfältige Weise“, erläuterte Lönarz. „Wir versuchen, auf verschiedenen Wegen zu helfen; insbesondere der Winzergenossenschaft Mayschoß. Viele Spieler waren dort tatkräftig im Einsatz“. Ziel der Weinelf sei es, das Kulturgut Wein und soziale Zwecke zu fördern. „Die Wahrheit liegt im Wein und auf dem Platz“, sagte er augenzwinkernd zur Philosophie der „Nationalmannschaft“. 
500 Euro übergab außerdem Jochen Königstein von der Ü45-Kreisauswahl, die ebenfalls in der Vorrunde ausschied. Ins Halbfinale kamen di Traditionsmannschaft des SV Wehen Wiesbaden und die von „Atze“ Rompel betreuten Max-Value-All-Stars.

Nach der gelungenen Premiere will Max Stillger das Benefizturnier zu einer festen Einrichtung machen – jährlich am festen Termin zur Niederbrechener Kirmes.

Bild und Textquelle: Joachim Heidersdorf / Max-Stillger-Stiftung

https://www.niederbrechen.de/news/2021-10-20-10000-euro-fuer-ahr-winzer.html?fbclid=IwAR2UwabZ0CyL7wdFXgjyHpTru-1bWHnqYksY_l_plBX_QJgqFeSZST7SJiM

 

Hilfen für die Giovane-Elber-Stiftung in Württemberg

Zur Giovane-Elber-Stiftung, die vor etlichen Jahren in Winterbach, dem früheren Wohnsitz des damals beim VfB Stuttgart kickenden Stürmerstars Elber gegründet wurde, hatte die WEINELF schon lange Zeit einen guten Kontakt. Der wurde jetzt wieder vertieft durch eine Spende für den Jahreskalender der Stiftung sowie durch eine indirekte „Spende“ des WEINELF-Pressechefs Rudi Knoll. Zum zweiten Mal führte er in Winterbach durch eine Weinprobe. Vor zwei Jahren spendierten Weinelf-Mitglieder und sonstige Bezugspersonen zum Fußball und zu Brasilien die Weine für die Verkostung sowie eine Auktion. Diesmal waren Mitglieder des VDP Württemberg so freundlich, erstklassige Weine aus ihrem Sortiment zu stiften. Zusätzlich griffen die meisten der 14 Betriebe noch in ihre Schatzkammern, um Weine für eine in der Tat dann spektakuläre Versteigerung aufzubieten. Die Weine aus den Jahrgängen 2011 (Cuvée Hades von Jürgen Ellwanger und Cuvée Jodokus von Drautz-Able) sowie der 1993er Traminer von Graf Neipperg waren die Senioren.

Da sich zu den Gästen aus Winterbach und Umgebung noch Mitglieder eines Lions-Club aus Düsseldorf gesellten, die zufällig das Weingut Jürgen Ellwanger an diesem Tag besuchten, konnte die Giovane-Elber-Stiftung durch die Eintrittsgelder und den Auktionserlös eine stattliche Summe verbuchen, die ohne Abzug in die Projekte der Elber-Stiftung in Indien, Nepal und in Londrina, der Heimatstadt des einstigen Ballkünstlers fließen.

Internet: https://giovane-elber-stiftung.de 

Ab sofort mit „Defi“ unterwegs

Unterstützung des Hochschulsports der Hochschule Geisenheim

Um auf medizinische Notfälle im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen auf dem Platz unmittelbar reagieren zu können, steht dem FC Campus, der Fußballmannschaft des Hochschulsports der Hochschule Geisenheim, künftig ein Defibrillator zur Verfügung. „Der Zusammenbruch von Christian Eriksen während des EM-Spiels zwischen Dänemark und Finnland hat uns einmal mehr gezeigt, wie wichtig ein Defibrillator für Jung und Alt auf dem Sportplatz sein kann. Wir tragen Verantwortung und haben daher als WEINELF Deutschland umgehend ein hochwertiges Gerät angeschafft. Dies stellen wir auch dem Hochschulsport der Hochschule Geisenheim zur Verfügung! Hoffen wir, dass es nie zum Einsatz kommt, aber falls doch, dann sind wir gerüstet!“, so Robert Lönarz, Präsident der deutschen Nationalmannschaft der Winzer – WEINELF.

Der medizinische Berater der WEINELF, Priv. Doz. Dr. med. Alexei Korchounov, präsentierte des Hightech-Gerät kürzlich während des Turniers der Max-Stillger-Stiftung zugunsten der Ahr-Winzer auf dem Sportplatz in Niederbrechen.

Ein Defibrillator (Schockgeber) ist ein technisches Medizinprodukt, das die Aufgabe hat, das Herz mit elektrischen Impulsen zu versorgen. Das Ziel dieser Impulsgebung ist einerseits die Aktivierung des Herzschlags und andererseits die korrekte Rhythmusherstellung.

Kicken für Lorena - WEINELF überreicht Spende

Tolle Aktion vom Zollamt Bingen!

Das Benefizspiel der ZOLLAMT Allstars vs. 1. FSV Mainz 05 Allstars #kicken für lorena 4:5 | Ein riesiger Spaß mit Kampfgeist auf beiden Seiten und das für einen besonders guten Zweck! Beim gestrigen Spiel in SV Alemannia Waldalgesheim wurde die fantastische Summe von 18.500 Euro eingenommen! Unser Vorstandsmitglied Erica Fischbach überreichte einen Spendenscheck von 500 EUR im Namen der WEINELF Deutschland über den Verein zur Förderung der Weinkultur e.V. !

Alles Gute für Lorena!

Jubiläumsgala-Charity-Event auf Schloss Heidelberg - 25 Jahre Deutsche Fußballköche

Die Deutsche Fußballnationalmannschaft der Winzer - WEINELF gratuliert als Genuss-Allianz-Partner ganz herzlich!

Seit einem Vierteljahrhundert setzt sich die Deutsche Fußballmannschaft der Spitzenköche & Restaurateure unter dem Motto „Kicken, Kochen & Spenden“ erfolgreich für gastronomische Spitzenleistungen, Fairness und Benefizprojekte ein.

Seit 25 Jahren treffen sich Spitzenköche aus vielen Ländern Europas um ihren Fußball Meister auszuspielen. Das Ganze immer für einen guten Zweck. Der sportliche Wettbewerb ist aber nur ein Teil der Veranstaltung. Zum Festmahl gehört auch immer eine Gala. Gestern trafen sich die Fußball Köche in der Region. In Sandhausen wurde gekickt, und im Heidelberger Schloß gespeist.

Unsere Mannschaft hat seit 2006 eine sehr enge Bindung über die Genuss-Allianz, die auf Schloss Vollrads besiegelt wurde.

Weiterlesen...

Es darf wieder gekickt werden: 5:3 Sieg in Uelversheim

Die lange, lange Durststrecke ist vorbei.

Erstmals konnte die WEINELF Deutschland wieder ein Match bestreiten. Es war ein Spiel, das seit geraumer Zeit immer wieder verschoben werden musste. Gegner war der TSV 1910 Uelversheim, Stammverein von Weinelf-Mitglied Carsten Strauß, der 2015 ein Vorbereitungsspiel gegen Slowenien  für die damalige Heim-EM hervorragend  ausgerichtet hatte. Das späte Dankeschön dafür war bei den Rheinhessen besonders willkommen, denn sie sammeln derzeit Mittel für den Bau einer Sporthalle.

Weiterelesen ...

Wir unterstützen das Joma Projekt in Berlin!

"Zum ersten Mal ins Leben gerufen, wurde die Veranstaltung direkt ein großer Erfolg. Nicht nur dass die Teilnahme zahlreicher Ex-Profis, Schiedsrichter Dr. Helmut Fleischer, Musiker Charly Janke u.v.a.  verdeutlichen wie wichtig auch ihnen soziale Projekte sind, sondern vor allem auch das gemeinsame Miteinander und die Genuss Symbiose von Wein und Spitzengastronomie machten diese Veranstaltung bei Anja Woest und Ralf Zacherl in Ihrem SchmitZ &  KO für alle zu einem besonderen Erlebnis." so Ronny Mechnich.

Für die WEINELF waren dabei: Ronny Mechnich, Thomas Fladung und der eheme. Bundesliga-Profi Michael Butrej. Spendenscheck 500 EUR (Verein zur Förderung der Weinkultur e.V.)

Anbei auch die Bankdaten mit der Bitte um Überweisung – eine Spendenquittung wird umgehen nach Zahlunsgeingang zugeschickt - Kontodaten sind: Helfen durch Fußball e.V. Kto: DE41100500000190941197

 

Mithelfen - unsere Mannschaft im Einsatz an der Ahr

Flutkatastrophe an der Ahr: Wir können alle mithelfen! An der Ahr stehen auch zahlreiche Weinerzeuger vor dem Nichts.

Als einer unserer verantwortlichen Team-Manager ist es Thomas Porsch gewohnt schnell und effizent zu handeln. Dies hat er bereits 2020, inmitten der Corona-Pandemie, mit seiner Hilfsaktion #porschiontour gezeigt. Sofort nach der furchtbaren Naturkatastrophe an der Ahr wurde er aktiv. Gemeinsam mit seinem Team-Manager -Kollegen Andreas Spreitzer und Vorstand Sponsoring Simone Böhm war er schnell vor Ort, um zu helfen. Weitere Spielerinnen und Spieler sind gefolgt - wir sind ein Team -  im Einsatz waren u.a. Michael Kern, Rolf Pfaffmann, Leif Listmann, Martin Kerber, Hendrik Amborn, .... !

Unser Ehren-Mitglied Julia Klöckner BMin. besuchte heute die Hilfsaktion SolidAHRität in Bodenheim, um dort als Winzertochter tatkräftig mitzuhelfen. 

"Denn von etwa 69 Winzerbetrieben sind 65 massiv von Zerstörung durch das #Hochwasser an der #Ahr betroffen. Der Jahrgang 2020 ist nahezu komplett nicht mehr zu beziehen. Manche haben Angehörige verloren, ihre gesamten Betriebe mitsamt den Maschinen und den Weinen sind zerstört. Aus diesem Grund haben Rheinhessenwinzer mit zahlreichen Winzerkollegen und Weinhändlern eine #Hilfsaktion gestartet. 

Im „SOLIDA(H)RITÄT Paket” sind sechs Flaschen, sogar aus Südtirol und Österreich. 
https://www.st-antony.de/SOLIDAHRITAET-solida-h-ritaet-paket/"

WEINELF-Präsident Robert Lönarz iniitierte mit dem Präsidenten der Hochschule Geisenheim University, Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, der selbst auch WEINELF-Spieler ist, zudem die Aktion "Geisenheim hilft!". 

Um Betriebe im Wein-, Garten- und Landschaftsbau bei der Sicherung ihrer Existenz zu unterstützen, werden nicht nur aktuell, sondern auch über den Herbst hinaus viele helfende Hände benötigt. Mit der Aktion „Geisenheim hilft“ möchten Geisenheimer Studierende, Alumni und Hochschulangehörige praktische Hilfe bei der Bewältigung der Flutkatastrophe, mit dem Schwerpunkt auf das Krisengebiet an der Ahr, leisten.

Damit unkompliziert wie zielgerichtet geholfen werden kann, wird ein Pool an fachkundigen Geisenheimerinnen und Geisenheimern, die in den nächsten Monaten in den Weinbergen, Gärten, Kellern und Betrieben aushelfen, organisiert. Die Betriebshelfenden werden für ihren Einsatz mit einem Stundenlohn in Höhe von zehn Euro entschädigt, sind versichert und deren Transport und Unterkunft ist gewährleistet. Der Grundstein hierfür wurde dank einer Spende durch Sibylle Fraund sowie einer Stiftung an der Hochschule Geisenheim mit insgesamt 60.000 Euro gelegt, die durch weitere Aktionen und Spenden erweitert wird. 

https://www.hs-geisenheim.de/wirhelfen/ 

 

UENFW Fachkonferenz beleuchtet aktuelle Situation der europäischen Weinwirtschaft

Hochkarätig besetzte Veranstaltung des europäischen Verbandes der Fußballnationalmannschaften der Winzer (UENFW)

Mit acht teilnehmenden Weinbaunationen zeigte die UENFW am 02. Juli 2021 live aus der Hochschule Geisenheim die Relevanz der Vernetzung auf Ebene von Praxis, Bildung und Forschung auf; insbesondere angesichts der Corona-Pandemie.

Unter der Schirmherrschaft der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) übertrug die Hochschule Geisenheim am 02. Juli 2021 die 1. Fachkonferenz des europäischen Verbands der Fußballnationalmannschaften der Winzer (UENFW) live aus dem Geisenheimer Unikeller. Im Fokus der hochklassig besetzten Online-Konferenz, an der unter anderem die Universitäten Maribor, Lissabon und Turin sowie das Forschungszentrum Wädenswil beteiligt waren, stand der Status Quo der Weinbranche weltweit. So präsentierte Prof. Dr. Simone Loose, Leiterin des Instituts für Wein- und Getränkewirtschaft, aktuelle Forschungsergebnisse zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die deutsche Weinbranche.

Den Hintergrund des fachlichen Austauschs auf Initiative der UENFW erläuterte deren Präsident und Geisenheimer Robert Lönarz: „Den Grundgedanken, Wein, Fußball und Bildung zu vereinen, verfolgt die WEINELF, die deutsche Fußballnationalmannschaft der Winzer, seit Jahren erfolgreich. Wir freuen uns, dass dieser nun auch in Europa Gehör findet.“ Hinter jeder der acht Nationalmannschaften steht inzwischen eine renommierte Partner-Ausbildungsstätte. In Deutschland ist das die Hochschule Geisenheim.

UENFW-Ehrenpräsident Dr. Franz Josef Jung lobte in seinen Grußworten deshalb insbesondere die Einbindung dieser „hervorragenden Bildungseinrichtungen in Europa, die hochwertige Produkte durch Forschung und Lehre garantieren“. Prof. Dr. Monika Christmann, Leiterin des Instituts für Oenologie der Hochschule Geisenheim, betonte in ihrem Vortrag über die Bedeutung einer internationalen Ausbildung in Weinbau und Oenologie: „Der Blick über den eigenen Kellerrand ist extrem wichtig!“

Um Studierende dabei zu unterstützen, lobt die UENFW künftig ein 8-Nations-Scholarship aus. Jedes Jahr hat ein Stipendiat oder eine Stipendiatin so die Möglichkeit, in acht Nationen und jeweils zwei Wochen Universitäten und Top-Betriebe kennenzulernen und das eigene Netzwerk zu erweitern. „Nach den 16 Wochen denkt keiner mehr national, sondern mindestens europäisch oder global“, so der zweite UENFW-Ehrenpräsident Luigi Brunetti, dem diese Initiative seit vielen Jahren ein Anliegen ist.

Auch der Generaldirektor der Schirmherrin OIV, Pau Roca, dachte in der Konferenz bereits über die Grenzen der bisher acht beteiligten Nationen hinaus: „Nun sind Sie noch klein, aber Sie können in Zukunft ganz groß werden.“

Weiterlesen...

 

Wir kommen stärker zurück! Nach Corona ....

Willkommen Zuhause, Fritz Keller

Wochenlang machte der Winzer und Gastronom Fritz Keller aus dem badischen Oberbergen Schlagzeilen in seiner Funktion als Präsident des DFB, weil er seinen Vize unüberlegt und wohl sehr spontan mit einem berüchtigten Nazi-Richter verglich.  Das führte letztlich zu seinem Rücktritt als Verbandsboss. Jetzt kann man dem ehrenwerten Badener nur zurufen: Herzlich willkommen Zuhause.

Text: Rudolf Knoll

Früher als Winzer hatte er es mit echten und falschem Mehltau, Botrytis, Schwarzfäule und einer Krankheit wie Esca zu tun, die alte Reben absterben lässt. Als Fritz Keller, lange Zeit als nebenberuflicher Präsident des SC Freiburg überaus erfolgreich, sich dazu überreden ließ, das Amt des Präsidenten beim Deutschen Fußballbund zu übernehmen, ahnte er nicht, dass dieser Verein an der Spitze von ganz anderen Schädlingen befallen ist und hier sogar so etwas wie die Reblaus fröhliche Urstände feiert.

Als erfahrener Unternehmer, der auch hinter Kulissen schauen kann, wurde Keller offenbar auf einige Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten aufmerksam. Aufklärung war nicht möglich. Auskünfte dazu wurden ihm verweigert. An der Verbandsspitze stand er allein gegen drei „Rebläuse“, seinen Vize, den Generalsekretär und Schatzmeister. Die beiden Letztgenannten dürfen sich jetzt auch verabschieden, nur der Vizepräsident namens Koch darf noch gut ein halbes Jahr sein Süppchen weiter kochen. Warum Keller in einer der wohl häufigeren Diskussionen der Name „Freisler“ herausrutschte, ist eine Frage, über die nur Vermutungen angestellt werden können.

Wenn wir Ursachenforschung betreiben, landen wir bei der Methode des Nazi-Richters, der seine Urteile schon geschrieben hatte, bevor die Gerichtsverhandlung begann und den Verurteilten kein Recht auf Verteidigung einräumte. Es passt ins Bild, dass der Büroleiter von Fritz Keller fristlos gekündigt wurde, weil er vermutlich für seinen Chef Dokumente besorgt hatte, die einen Blick hinter DFB-Kulissen gestattet hätten. Es gab vorher keine Rücksprache mit Keller. Der Büroleiter hat anders als die von Freisler Verurteilten zwar die Möglichkeit, gegen die Fristlose zu klagen. Aber sowohl ihm als auch seinem Anwalt wurde offenbar eine Stellungnahme verweigert. Da platzte dann Keller wohl der Kragen. Vielleicht hatte er dabei auch im Hinterkopf, dass es schon mal im Jahr 2015 einen ähnlichen Fall beim DFB gab, als der langjährige Vizepräsident fristlos gefeuert wurde. Vor dem Arbeitsgericht musste der Verband klein begeben und die Einigung teuer siebenstellig bezahlen.

Kellers offizieller Rücktritt am Montag, 17. Mai wurde begleitet von deutlichen Worten über die Zustände beim DFB. Bedauert wurde das auch vom Präsidenten der Weinelf Deutschland, Robert Lönarz. Fritz Keller ist hier passives Mitglied (Rückennummer 66). „Wir bedanken uns ausdrücklich für die ambitionierte Arbeit für den deutschen Fußball“, meint der Weinelf-Präsident. „Mit seiner freundlichen Art und großen Ehrlichkeit war er auf einem sehr guten Weg, Profi- und Freizeitfußball zu verbinden.“

Es ist zu hoffen, dass sich der Badener allmählich wieder darauf freut, seinen  Lieblingsbeschäftigungen nachgehen zu können: die Gäste im „Schwarzer Adler“ zu begrüßen und mit ihnen zu plaudern, mit Sommeliere Melanie zu überlegen, welche Weine zum Menü passen oder mit Junior Friedrich im Keller aus dem Fass zu probieren. Und dann ist da auch noch Gattin Bettina, die Winzer Joachim Heger bei Kellers 60. Geburtstag 2017 als „Fels in der Keller-Brandung“ bezeichnete. Einen solchen Felsen kann der Fritz die nächste Zeit brauchen.

WEINELF #porschiontour - 3.500 EUR Spende für "Die Arche" Kinderstiftung

Team-Manager Sport Thomas Porsch, Leiter Vertrieb im Weingut Trenz, Geisenheim-Johannisberg, wollte in der Coronazeit nicht untätig sein

Geisenheim – In Anlehnung an biblische Literatur könnte man den Beginn der Benefizaktion #porschiontour“ mit den Worten einleiten „Am Anfang war das  Bild“ ! Genauer, das Mannschaftsfoto der Deutschen Fußballnational-mannschaft der Winzer – WEINELF während der Romreise 2019 auf dem Sportplatz in den vatikanischen Gärten mit Blick auf den Petersdom, aufgezogen auf einen 120 x 60 cm Holzrahmen. Die Erinnerungen an das 1:1 Unentschieden gegen die Nationalmannschaft des Vatikans und der persönliche Kontakt mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz hatten alle Mitspieler motiviert eine solche Erinnerung im Wohnzimmer, Büro oder Vinothek aufhängen zu wollen. 38 Bilderrahmen lagerten nun in der WEINELF-Geschäftsstelle an der Hochschule Geisenheim University, aber der Lockdown in der Corona-Pandemie verhinderte zunächst die Aussendung.

Thomas Porsch (39), gebürtiger Sachse, Rückennummer 37, arbeitet erfolgreich als Vertriebsleiter  im Weingut Trenz in Geisenheim. Als einer von drei Team-Managern pflegt er den engen Kontakt zu den Winzer-Nationalspielern, die über fast alle deutschen Weinanbaugebiete verteilt sind. In Begleitung seiner Mutter hatte er die Romreise der WEINELF 2019 miterleben dürfen. Papst Franziskus reichte ihm seine Hand. „Ich möchte meine Dankbarkeit über das Erlebte gerne an andere Menschen weitergeben!“ berichtet „Porschi“, so sein Rufname auf dem Sportplatz, wenn man ihn auf den Ursprung der Aktion anspricht. In diesem Sinne plante er in seiner Freizeit eine fünftägige Deutschlandtour, um allen Spielern das großformatige Bild vorbeizubringen. An jeder Haltestation sammelte er 6 - 12 hochwertige Weine ein, die dann in der Sektkellerei Ohlig in Rüdesheim von Geschäftsführer Markus Jost gesammelt und anschließend, als gemischte 12er Kartons, für je 120 EUR verkauft wurden.

Weiterlesen...

Europäische Spielerdatenbank online - UENFW-Spielerpässe

Die offiziellen Winzer-Nationalspielerinnen und -spieler aus acht europäischen Nationen

Mit Gründung des Verbands der europäischen Fußballnationalmannschaften der Winzer e.V.,  ein Verein nach deutscher Rechtssprechung, wird ein europäisches Dach über die nationalen Verbände gebaut. Der Sitz der Geschäftsstelle ist an der Hochschule Geisenheim University. Als UENFW - Union of European national football teams of winemakers e.V. führt Präsident Robert Lönarz mit Generalsekretärin Erica Fischbach die gemeinsam gesetzten Ziele konsequent um. Die Spielerdatenbank, verbunden mit den UENFW-Spielerpässen, war ein erklärt wichtiges Ziel. Dieses kann nun bereits präsentiert werden.

https://www.uenfw.com/players-uenfw

Die aktuellen deutschen Fußballnationalspieler der Winzer finden Sie hier:

https://www.uenfw.com/german-players

 

VINOEURO 2020 Czech Republic wird verschoben!

Die vom 19.-23. Mai 2020 geplante UENFW Fußball-Europameisterschaft der Winzer (VINOEURO) in Tschechien wird angesichts der veränderten Rahmenbedingungen durch die COVID-19 Pandemie auf das nächste Jahr verschoben. Die Präsidenten der acht beteiligten europäischen Nationen haben dies per Videokonferenz am letzten Samstag einstimmig entschieden. „Es ist uns allen sicherlich nicht leicht gefallen unser sportliches und freundschaftliches Treffen in Tschechien zu verlegen, aber die Mitverantwortung zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat alle für einen solchen Beschluss vereint!“, berichtet UENFW-Präsident Robert Lönarz. Der neue Termin wurde auf den 18. – 22. Mai 2021 fixiert. Der tschechische Hauptorganisator Martin Chlad wird mit seinen motivierten Partnern und Sponsoren nun eine Neuplanung für 2021 beginnen. Leider betrifft diese Absage auch die weinbauliche Fachkonferenz zum Thema „ESCA“, die erstmals Bestandteil der VINOEURO gewesen wäre und den Besuch der Universität Brünn durch Studierende der Hochschule Geisenheim University.

Die UENFW - Union of European national football teams of winemakers e.V. ist ein Verein nach deutschem Recht, gegründet in Slowenien, mit Gründungsmitgliedern aus acht europäischen Nationen, die Wein, Fußball und Bildung geeint als gemeinsames Kulturgut in Europa präsentieren möchten. Alle zwei Jahre spielen die Fußballteams, die sich vorwiegend aus renommierten Winzern zusammensetzen, eine VINOEURO aus. Zwei Halbzeiten sind den sehr beachtlichen sportlichen Leistungen der Winzer gewidmet und die dritte Halbzeit steht für einen hochkarätigen, moderaten vinophilen und kulinarischen Genuss.

Benefizspiel in der Vorbereitung zur VINOEURO 2020 - 11.000 EUR Erlös!

Kontonummer gespendet werden:
IBAN:DE 09 5609 0000 0003 3333 37

Bitte als Verwendungszweck nachfolgende Notiz hinterlegen: Mats Kirch

 

Ein Bericht folgt! Die Fotostrecke von WEINELF-Fotograf Bernhard Herzer: https://bilddb-srv.hs-geisenheim.de/publications/WEINELFDeutschland/?list_id=185940

 

Auf dem Weg zur VINOEURO 2020 Czech Republic

"Wir wollen nach 2014 den zweiten Titel holen!"

Im  tschechischen Znojmo trafen sich Mitte November alle acht beteiligten Nationen im Rathaus der südmährischen Stadt zur ersten offiziellen Mitgliederversammlung der UENFW (Verband der europäischen Fußballnationalmannschaften der Winzer e.V. – www.unefw.com).  Schwerpunkt war die Planung der VINOEURO2020, die Fußball-Europameisterschaft der Winzer, in den Städten Znojmo, Mikulov und Uherské Hradiště. Das Finale findet am 23. Mai 2020 im Miroslav Valenta Municipal Stadium in Uherské Hradiště statt. Schirmherr ist Miroslav Kadlec, der in der Pfalz noch immer sehr bekannte ehemalige Bundesligaspiele des 1 FC Kaiserslautern. In der Vorrunde wird die deutsche Mannschaf auf Italien, die Schweiz und den Titelverteidiger Slowenien treffen. Sport-Direktor und Team-Manager Michael Apitz, der ansonsten für seine Kunst bekannt ist und Co-Trainer Jürgen Fladung, Vize-Präsident des SV Wehen Wiesbaden, sprechen von einer sehr schweren Gruppe, wollen aber den  Fokus weiterhin auf den Titelgewinn legen. Zuletzt war die WEINELF zweimal Vize-Europameister, 2014 wurde man mit einem 3:2 gegen Ungarn Europameister in der Schweiz. 2018 erhielt die Mannschaft den Preis der Deutschen Weinkritik.

Weiterlesen...

RÜCKBLICK

Der Papst, die WEINELF Deutschland und ein 1:1-Unentschieden gegen die Vatikan-Nationalmannschaft

Ehrenkapitän Dr. Franz Josef Jung und Event-Managerin Erica Fischbach übereichen Karikatur von Michael Apitz und WEINELF-Wimpel an Papst Franziskus.

50 Mann (und Frau) hoch reisten aus Frankfurt, München und Basel nach Rom, um einer Generalaudienz des Papstes auf dem Petersplatz beizuwohnen und um Fußball zu spielen. Der höchste Würdenträger der katholischen Kirche hatte zunächst Vorrang. Freudig registriert wurde dabei von der WEINELF-Delegation, dass sie bei der Aufzählung der diversen Pilgergruppen, die dem Papst auf der Tribüne sehr nahe kommen durften, nicht vergessen wurde. Und sie orientieren sich am Tag danach an einem gehörten Bibelspruch: „Lasst uns mit Ausdauer in den Wettkampf laufen, der uns aufgetragen ist.“

Weiterlesen...

WEINELF in Geisenheim: Klasse-Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt

Einem steckte die Rekordzahl von 602 Bundesligaspielen in den Beinen (dem 64-Jährigen Karl-Heinz „Charly“ Körbel). Auch etliche andere Kicker der Traditionsmannschaft von Eintracht Frankfurt hat man noch aus den neunziger Jahren in der Bundesliga in guter Erinnerung, etwa Lothar Sippel (54), Uwe Bindewald (51), Norbert Nachtweih (62) und Manfred Binz (53), der einst den Kosenamen „Manni der Libero“ abbekam und fast schon als Nachfolger des legendären Franz Beckenbauer galt. Gegen solche Koryphäen, die das runde Leder immer noch als guten Freund behandeln, nur mit weniger Tempo als einst, sollte die WEINELF Deutschland in einem Benefizspiel in Kooperation mit dem SV Johannisberg möglichst bestehen und kein Debakel erleben.

Die  WEINELF  bestand und hielt sogar richtig dagegen. Nach der regulären, natürlich verkürzten Spielzeit auf 2 x 35 Minuten stand es 3:3. Es folgte ein Elfmeterschießen, das ebenfalls wieder unentschieden endete. So trennte man sich mit einem gerechten 8:8.

Weiterlesen...

 

NACHLESE

Mannschafts- und Neujahrsempfang / Trainingsauftakt 2020

Winzer und WEINELF-Spieler Michael Trenz begrüßte seine  Mannschaft und Gäste in seinem erstklassigen Restaurant in Geisenheim-Johannisberg. Nach dem Trainingsauftakt bei Kaiserwetter, hoch über dem Rheintal, erlebte man einen genussreicher und schöner Abend im Weingzt Trenz als positiven Auftakt in das VINOEURO-Jahr. 

Preis der Deutschen Weinkritik 2018: DIE WEINELF

Deutsche Weinkritik zeichnet WEINELF aus

Fotostrecke (B. Herzer):            

https://bilddb-srv.hs-geisenheim.de/publications/WEINELFDeutschland/?list_id=185258

Der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth, deutete in der Sky Lounge der Brita-Arena in Wiesbaden kurz an, dass er vielleicht etwas befangen sei bei seiner Laudatio für die Weinelf Deutschland („ich versuche, nette, freundliche Worte zu finden, obwohl wir mal mit der Landtagsmannschaft eine richtige Klatsche von der Weinelf bekamen“). Aber dann unterstrich Beuth doch, dass die Nationalmannschaft der Winzer ein charmanter Botschafter der deutschen Weinkultur sei, unter dem Motto „starke Weine, starke Beine. 

Weiterlesen ...

Bundesministerin Julia Klöckner ist nun WEINELF-Ehrenmitglied!

"Sie war gewissermaßen „Opfer“ einer Aussage in einem Interview, das Ende Januar 2019 im Weinmagazin VINUM erscheinen wird. Dort antwortete sie auf die Frage, ob es  vorstellbar wäre, Ehrenmitglied der Weinelf zu werden mit einem fröhlichen „Wenn es der Mannschaft hilft, gerne.“ Jetzt ist sie in Amt und Würden..." Pressesprecher Rudolf Knoll.

(...)

Der eigentliche Anlass für ein Zusammentreffen zahlreicher Ex- und aktueller Geisenheimer im Spätlesereiter-Saal von Schloss Johannisberg war die Verleihung der Hochschule Alumni Association an zwei Persönlichkeiten, die sich über einen langen Zeitraum für die längst nicht mehr nur im Weinbereich tätige Universität verdient gemacht hatten: Ingmar Jung, MdB, und Dr. Franz Josef Jung, Bundesminister a.D., beide mit ausgeprägten Rheingauer Weinbauwurzeln ausgestattet, bekamen den „Professor-Müller-Thurgau-Preis“.

Weiterlesen...

Treffen im Bundestag in Berlin: WEINELF von Angela Merkel beeindruckt

Gerade noch hatte ein Abgeordneter der CDU in 20 Meter Entfernung unter der Glaskuppel im Deutschen Bundestag in Berlin ein Fernseh-Interview gegeben. Außerdem schauten manche Politiker verschiedener Parteien etwas verdutzt auf eine Truppe von mehr als 30 einheitlich ordentlich gekleideten Personen, die sich vor und auf einer breiten Sitzgelegenheit aufgebaut hatten, damit sie fit für ein bemerkenswertes Foto waren. Dann war es am 20. Juni 2017 um 14.54 MEZ soweit: Im feschen, fröhlichen Grün gekleidet steuerte eine Frau auf das Team der WEINELF Deutschland zu, die ansonsten große Politik macht und als Persönlichkeit weltweites Ansehen genießt: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel!

weiterlesen...

Winzer-Auswahl "DEUTSCHE WEINELF" bei Fussball.de

"Elf Flaschen müsst ihr sein." In ihrem Song nehmen sich die Fußballer der Weinelf selbst auf die Schippe. In der deutschen Nationalmannschaft der Winzer sind Fachleute rund um den Rebensaft vereint, wollen für ihn werben und die Kontakte pflegen – Oenologen, Weinjournalisten, Profis aus dem Weinmarketing, Zubehör-Lieferer und natürlich und vor allen Dingen die Winzer selbst. Auf nationaler und internationaler Ebene tragen sie Freundschaftsspiele aus – und alle zwei Jahre geht es sogar um die Europameisterschaft. Vom früheren Bundesligatrainer Erich Rutemöller bis hin zu aktuellen oder einstigen Kreisliga- und Bezirksligaspielern: Die Weinelf hat ein breites Spektrum an Fußballern mit zum Teil illustrer Vergangenheit zu bieten.

Weiterlesen bei Fussball.de