top of page

Trotz 2:13 gegen die Traditionself von Mainz 05 viele glückliche Gesichter

Fair-Play-Day Wiesbaden/Rheingau 2023 mit dem Motto #rheingaugegenrassismus ein voller Erfolg


Foto: Bernhard Herzer, Winfried Schönbach, Carsten Simon - Benefizspiel 24. Juni 2023 #M05W11


In einem Ligaspiel hätte das Wort Debakel die Runde gemacht, nicht aber bei dem Benefizspiels mit noch gut in Form befindlichen Ex-Fußball-Profis gegen eine Ü35 Auswahl der WEINELF mit einigen prominenten Gästen. Die Zuschauer erlebten bei diesem Höhepunkt des Fair-Play-Day im Rheingau ein zwar recht einseitiges, aber letztlich unterhaltsames Spiel mit vielen Torraumszenen. Das Ergebnis fiel mit 13:2 zwar deutlich zugunsten der früheren Bundesligaspieler aus, aber in der 3. Halbzeit zollten die 05er Profis höchste Anerkennung für die Qualität der Weine aus den Reihen der Weinelf-Spieler. Am Ende lautete das Fazit: Faires Unentschieden und ein fantastischer und erlebnisreicher Spieltag.

Der Fair-Play-Day 2023 in Johannisberg im Rheingau wurde unter Einbindung der Hochschule Geisenheim und unter Schirmherrschaft des hessischen Ministerpräsidenten Boris Rhein ausgetragen. Es war eine Benefizveranstaltung für Integrationsprojekte der Jugend des SV 1919 Johannisberg. Die Veranstaltung, die zum vierten Mal auf Initiative des hessischen Sportcoaches Michael Medoch stattfand, konnte das erhoffte Zeichen gegen Rassismus, Hetze und Gewalt setzen. Ein Fußballturnier mit Integrationsmannschaften, bei denen viele Geflüchtete aus verschiedenen Ländern mitwirkten, stand zunächst auf dem Programm. Bibak Steinbach wurde Turniersieger und verwies Kanax United, Ariana Weilrot, Freedom Oberursel, Jugendhilfe Marienhausen und „Die neuen Nauheimer“ auf die weiteren Plätze. Dragoslav Stepanović „Steppi“, hessischer Botschafter im Programm "Sport und Flüchtlinge" und immer noch bekannt für sein unvergessenes „Lebbe geht weider“ nach einer verpassten Deutschen Meisterschaft für Eintracht Frankfurt in 1992, Landrat Frank Kilian und der Wiesbadener Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende führten die Siegerehrung mit der Präsidentin des Landessportbundes Hessen Juliane Kuhlmann durch.

Neben zahlreichen Getränke- und Essenständen erwartete die ca. 300 Besucher ein unterhaltsamer Stand des SV Wehen-Wiesbaden, des Polizeipräsidiums Westhessen, ein Info-Weinstand der Internationalen Studierenden der Hochschule Geisenheim, eine Posterausstellung Hessischen Integrationsbeauftragten Dr. Moustafa Selim , sowie zahlreiche kleinere Attraktionen wie. Z.B. Torwandschießen.

Nach einem imposanten gemeinsamen Dohnen-Gruppenfoto mit einem 8-Meter Banner „#rheingaugegenrassismus“, leitete der SV 1919 Johannisberg gegen ein Wiesbadener Promi-Team den Nachmittag ein. Das Spiel endete 4:2 für den Gastgeber. Dank der zahlreichen Partner und Sponsoren mit der Sportjugend Hessen, Wachendorff, Rheingauer Volksbank, Lotto Hessen, SV-Wehen-Wiesbaden, Globus Wiesbaden, Polizeipräsidium Westhessen, Mobilitäts-Partner Autohaus Basting & Euler GmbH und einer 500 EUR Spende der WEINELF konnte dieser wichtige Tag in der „SV J“-Vereinsgeschichte gestaltet werden.

Das Benefizspiel der Traditionself des 1. FSV Mainz 05 gegen eine recht zusammengewürfelte Ü35-WEINELF Deutschland (Frauen bei Ü35 ausgenommen) wurde von ZDF-Sportreporterlegende Thomas Wark als Stadionsprecher moderiert und von DFB-Schiedsrichter Knut Kircher gepfiffen. Es war bei hochsommerlichen Temperaturen wohl der Höhepunkt eines sehr erlebnisreichen Tages. Die vergnügten Menschen aus vielen Ländern genossen den „Weitblick“ vom „schönsten Sportplatz im Rheingau“, was der SVJ-Vorsitzender Markus Ebel-Waldmann mehrfach betonte.

Die Mannschaftsaufstellung der WEINELF war eine große Herausforderung für Cheftrainer Erich Rutemöller, den beratenden Torhüter Jürgen Fladung und Teammanager Michael Apitz. Man konnte auch prominente Gastspieler wie Hans Sarpei (u.a. Bayer Leverkusen, VFL Wolfsburg, Schalke 04), Axel Bellinghausen (u.a. 1 FC Kaiserslautern, Fortuna Düsseldorf) einsetzen – die beiden Torschützen für die Weinelf, dazu die TV-Moderatorin Shary Reeves, (die in den 90er Jahren in der Frauen-Bundesliga für den SC Bad Neuenahr spielte). Zwei ihrer TV-Kollegen reihten sich ebenfalls bei der Weinelf ein, nämlich SWR-Moderator Martin Seidler und Schauspieler Micky Jukovic (u.a. Tatort). Hinzu kam noch mit Robert Wachendorff, Geschäftsführer der Wachendorff-Unternehmensgruppe in Geisenheim, ein zusätzlicher Gastspieler, der in der Weinbranche durch seine Hightech Automatisierungstechnik z.B. in Traktoren bekannt ist, aber dessen fußballerische Qualitäten bislang weniger bekannt waren. Vielleicht hätte man einen Traktor vor das WEINELF-Tor stellen müssen…


Gegen die Mainzer, die sich mit insgesamt über 3000 Spielen für die 1. und 2. Bundesliga noch top fit präsentierten, ging die eingeschlagen Taktik, mit zwei verschiedenen Mannschaften pro Halbzeit aufzutreten, nicht auf. Oft konnte man den schnellen Läufen und sicheren Ballstafetten u.a. von Benjamin Auer (allein 5 Treffer), Christof Babatz, Niko Bungert nur bewundernd hinterherschauen - was natürlich WEINELF-Torwart Jürgen Fladung keine große Freude bereitete. Aber er hielt, was zu halten war.

Der Mut und Ehrgeiz der WEINELF wurde auch dank Unterstützung von Alf Mintzel (bis 2019 Profi bei Wehen-Wiesbaden) dennoch etwas belohnt. Nach einem sehenswerten Zusammenspiel mit Martin Seidler und einem Zuckerpass auf Hans Sarpei konnte eines der beiden Tore erzielt werden. Das kämpferische und laufstarke Spiel der WEINELF-Vizepräsidentin Josefine Schlumberger und Neumitglied und Weinkönigin Juliane Schäfer im Verbund mit dem neuen Ehrenmitglied Shary Revees bewies erneut eindrucksvoll die Richtigkeit der Aussage von DFB-Nationalspielerin Lena Oberdorf, die 2022 für den Fußballspruch des Jahres geehrt wurde: „Frauenfußball, Männerfußball – es gibt nur einen Fußball“.

Vereinzelt hängende WEINELF-Köpfe gab es natürlich nach dem Kantersieg der 05er schon, aber der Spruch von Hans Reiner Schultz, Präsident der Hochschule Geisenheim und selbst lange Jahre WEINELF-Spieler, richtete alle bald wieder auf: „Mit gesenktem Haupt kannst Du keinen Riesling trinken“.

Der gemeinsame Abend im Weingut Dillmann bei Mitglied Marius Dillmann („Dille“) in Geisenheim war für beide Mannschaften ein Sommerabend, der mediterrane Züge hatte und in allerbester Erinnerung bleiben wird.


Pressesprecher: Rudolf Knoll


Fotostrecken:

  • https://bilddb-srv.hs-geisenheim.de/publications/OpenContent/?list_id=187305

  • https://www.flickr.com/gp/carsten-photography/pc3516exM4


Impressionen #M05W11 - Abendveranstaltung im Weingut Dillmann in Geisenheim



Comments


bottom of page