top of page

Mithelfen - unsere Mannschaft im Einsatz an der Ahr

Flutkatastrophe an der Ahr: Wir können alle mithelfen! An der Ahr stehen auch zahlreiche Weinerzeuger vor dem Nichts.



Als einer unserer verantwortlichen Team-Manager ist es Thomas Porsch gewohnt schnell und effizent zu handeln. Dies hat er bereits 2020, inmitten der Corona-Pandemie, mit seiner Hilfsaktion #porschiontour gezeigt. Sofort nach der furchtbaren Naturkatastrophe an der Ahr wurde er aktiv. Gemeinsam mit seinem Team-Manager -Kollegen Andreas Spreitzer und Vorstand Sponsoring Simone Böhm war er schnell vor Ort, um zu helfen. Weitere Spielerinnen und Spieler sind gefolgt - wir sind ein Team - im Einsatz waren u.a. Michael Kern, Rolf Pfaffmann, Leif Listmann, Martin Kerber, Hendrik Amborn, .... !

Unser Ehren-Mitglied Julia Klöckner BMin. besuchte heute die Hilfsaktion SolidAHRität in Bodenheim, um dort als Winzertochter tatkräftig mitzuhelfen.

"Denn von etwa 69 Winzerbetrieben sind 65 massiv von Zerstörung durch das #Hochwasser an der #Ahr betroffen. Der Jahrgang 2020 ist nahezu komplett nicht mehr zu beziehen. Manche haben Angehörige verloren, ihre gesamten Betriebe mitsamt den Maschinen und den Weinen sind zerstört. Aus diesem Grund haben Rheinhessenwinzer mit zahlreichen Winzerkollegen und Weinhändlern eine #Hilfsaktion gestartet. Im „SOLIDA(H)RITÄT Paket” sind sechs Flaschen, sogar aus Südtirol und Österreich. https://www.st-antony.de/SOLIDAHRITAET-solida-h-ritaet-paket/"

WEINELF-Präsident Robert Lönarz iniitierte mit dem Präsidenten der Hochschule Geisenheim University, Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, der selbst auch WEINELF-Spieler ist, zudem die Aktion "Geisenheim hilft!".

Um Betriebe im Wein-, Garten- und Landschaftsbau bei der Sicherung ihrer Existenz zu unterstützen, werden nicht nur aktuell, sondern auch über den Herbst hinaus viele helfende Hände benötigt. Mit der Aktion „Geisenheim hilft“ möchten Geisenheimer Studierende, Alumni und Hochschulangehörige praktische Hilfe bei der Bewältigung der Flutkatastrophe, mit dem Schwerpunkt auf das Krisengebiet an der Ahr, leisten.

Damit unkompliziert wie zielgerichtet geholfen werden kann, wird ein Pool an fachkundigen Geisenheimerinnen und Geisenheimern, die in den nächsten Monaten in den Weinbergen, Gärten, Kellern und Betrieben aushelfen, organisiert. Die Betriebshelfenden werden für ihren Einsatz mit einem Stundenlohn in Höhe von zehn Euro entschädigt, sind versichert und deren Transport und Unterkunft ist gewährleistet. Der Grundstein hierfür wurde dank einer Spende durch Sibylle Fraund sowie einer Stiftung an der Hochschule Geisenheim mit insgesamt 60.000 Euro gelegt, die durch weitere Aktionen und Spenden erweitert wird. https://www.hs-geisenheim.de/wirhelfen/





Opmerkingen


bottom of page