WEINELF auf 4. Platz - ein Turnier von und für Gourmets

(mhr). Was in der Bundesliga Meisterschaft und Pokal sind, ist mit der Europameisterschaft und dem alljährlich stattfindenden Hallenmasters der Spitzengastronomie zu vergleichen. Den deutschen Fußballköchen gelang in diesem Zusammenhang 2009 das begehrte Double. Nach dem EM-Triumph gegen die italienischen Kollegen am Kaiserstuhl setzte sich die Mannschaft der Spitzenköche und Restaurateure auch beim Jubiläumsmasters in Crailsheim gegen die starken Gastrokicker aus Lübeck mit 4:2 Toren durch.

Den Auftakt des Saisonabschlusses bildete eine kulinarisch anspruchsvolle Küchenparty im Flair Park-Hotel Ilshofen. Küchenchef Werner Stegmaier und sein Team hatten Spezialitäten aller Geschmacksrichtungen aufgeboten, denen von den anwesenden Köchen höchstes Lob gezollt wurde. Dazu gehörten fantasievoll zubereite Meeresfrüchte ebenso, wie kulinarisch aufwendig in Szene gesetzte Produkte der regionalen Küche. Untermalt wurde das Ganze mit zünftiger Musik eines einheimischen Duos mit Harmonika und Teufelsgeige.

Das 5. Hallenmasters der Spitzengastronomie vereinte dann in der Crailsheimer Halle „KickInside“ neben den beiden Mannschaften der gastgebenden deutschen Spitzenköche und Restaurateure eine Auswahl der Schweiz, die Deutsche Weinelf, die 2009 gegründeten Lübecker Gastrokicker sowie ein Sponsorenteam. Gespielt wurde in zwei Gruppen jeder gegen jeden, mit Hin- und Rückspiel. Die Endplatzierung aus der Vorrunde bestimmte dann auch die Teilnahme an den Entscheidungsspielen um Platz 5, Platz 3 und natürlich den Turniersieg.

Die Zuschauer erlebten einen sportlich abwechslungsreichen und tempogeladenen Wettbewerb mit sehenswerten Spielzügen und tollen Toren aller teilnehmenden Mannschaften. Als echte Überraschung erwiesen sich die Lübecker Sportfreunde, die nicht nur die meisten Tore schossen, sondern auch mit einem glatten Durchmarsch von 12:0 Punkten ins Finale einzogen. Bei dieser Bilanz konnte nur die von Riccardo Ricci bestens eingestellte 1. Mannschaft der deutschen Spitzenköche mithalten, die ebenfalls in ihrer Gruppe mit 12:0 Punkten ins Finale einzog. Die Devise, die Ricci seinen Mannen ausgab, hieß: Kontrolliertes Abwehrverhalten und abgestimmter Angriff auf allen Positionen. Das setzte die Mannschaft nahezu optimal um. Brillant wie sich Stefan Köpfer, Matthias Mack, Janko Hilliges, Piero Cuna und Gregor Wittmann das eine um das andere Mal in Szene setzten. In der Abwehr war Jürgen Hess einmal mehr ein schier unüberwindbares Bollwerk mit großer Übersicht und dem Drang nach vorn.  

Auch die Weinelf als Vorjahressieger und die Sponsoren kickten sich in die Herzen der Zuschauer. Selbst die 2. Deutsche Mannschaft und die Schweizer als jeweils Gruppenletzte waren nicht sonderlich traurig über ihre Platzierungen. Musste man doch einsehen, den anderen Teams in vielen Belangen unterlegen gewesen zu sein. Trotzdem verließen alle mit der Gewissheit das Spielfeld, mit ganzer Kraft und vollem Einsatz bei der Sache gewesen zu sein. Das Spiel um Platz 5 gewannen die deutschen Kicker. Den 3. Platz eroberte sich das Team der Sponsoren in einem packenden kleinen Finale gegen die Weinelf.

Die Krönung des Turniers war aber zweifelsohne das Endspiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Nach anfänglichem Abtasten mussten die Fußballköche sogar einen 0:1-Rückstand in Kauf nehmen, bevor dann Stefan Köpfer mit einem fulminanten Tor die spielerische Wende einleitete. Fortan blieben die kickenden Köche die dominierende Mannschaft und ließen sich vom Jubel der Mannschaftskollegen aus der 2. Mannschaft förmlich zum Sieg tragen. Spätestens das fantastische Tor von Piero Cuna in der zweiten Halbzeit ließ keinen Zweifel mehr aufkommen, wer den Turniersieg davon tragen würde. Daran änderten auch einige recht stürmisch-drangvolle Aktionen auf beiden Seiten nichts. Schiedsrichter Walz nahm's gelassen: „Wir sind hier beim Fußball und nicht beim Rasen-Schach.“

Der Tag endete mit einer festlichen 3. Halbzeit im Flair Park-Hotel Ilshofen und einem Gala-Menü, das einmal mehr die kulinarische Klasse und Leistungsfähigkeit vom Küchenteam um Werner Stegmaier verdeutlichte. Zu den Höhepunkten der vom Rundfunkmoderator und Hallensprecher Martin Seidler moderierten 3. Halbzeit gehörten neben der Auszeichnung des besten Torschützen und verdienstvoller Sponsoren auch die Auszeichnung von Walter Rohrbach, dem Teamchef der Schweizer Fussballköche, zum Ehrenmitglied des deutschen Vereins. Präsident Eberhard Aspacher: „Walter ist nicht nur ein geschätzter Kollege, er hat auch viel dazu beigetragen, die sportliche Freundschaft beider Teams zu fördern. Wir sind ihm sehr zu Dank verbunden, dass es zu der seit Jahren anhaltenden Freundschaft gekommen ist." Ganz dem karitativen Anliegen verpflichtet übergaben die Fußballköche auch diesmal einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro, den Oliver Rehbach (Foto unten, Mitte) von „KickInside“ entgegennahm, der mit seinem Team die Turnierorgansisation fest im Griff hatte. Das Geld wird einem Bolzplatz-Projekt in Crailsheim zugute kommen.

Worte der Anerkennung und des Dankes fand Aspacher auch für den eigenen Teamchef und Geschäftführer Ronny Mechnich, der mit Ablauf des Spieljahres 2009/2010 aus beruflichen und familiären Gründen nach 5 Jahren von diesem Amt zurücktritt. „Ronny war, das kann ich ohne Übertreibung behaupten, in den letzten fünf Jahren das Herz, die Seele und das Gesicht des Vereins. Ohne ihn wären wir heute nicht das, was uns als Team ausmacht“, betonte der Präsident. Stehende Ovationen waren für den so geehrten Teamchef ein kleiner Dank für sein rastloses Wirken. Fotos: Redaktionsbüro MHR

Impressionen