Ärztenationalmannschaft gewinnt gegen WEINELF Deutschland

Am Pfingstmontag hat die WEINELF Deutschland mit 1:3 gegen die Nationalmannschaft der Ärzte verloren. Das Spiel in der Wiesbadener BRITA Arena war das Vorspiel eines besonderen fußballerischen Leckerbissens. Zahlreiche ehemalige und aktuelle Profifußballer schnürten die Schuhe und kickten für einen guten Zweck. "Ein Herz für Kinder" fördert mit dem Reinerlös des Tages die Wiesbadener Initiative für behinderte Kiner e.V. "Känguru". Der SV Wehen Wiesbaden stellte dafür die BRITA Arena zur Verfügung. Weitere Informationen zum Hauptspiel finden Sie hier: http://www.svwehen-wiesbaden.de/news.php?id=1521

Verdienter Sieger

Die Nationalmannschaft der Ärzte war die bessere Mannschaft und gewann verdient gegen die WEINELF. Das Team befindet sich zur Zeit in der Vorbereitung auf die Ärzte-WM in Seoul und war der WEINELF körperlich und teilweise spielerisch überlegen. Das Tor für die WEINELF erzielte Stefan Winter vom Weingut Winter im rheinhessischen Dittelsheim-Hessloch zum zwischenzeitlichen 1:2 Anschluss.

"Mehr war nicht drin," fasste WEINELF-Coach Lothar Böhm das Spiel zusammen. "Wir haben anfangs ganz gut gestanden und die taktischen Vorgaben umgesetzt aber mit zunehmender Spieldauer eroberten sich die Ärzte immer mehr Spielanteile."

Mit dabei für die WEINELF waren in Wiesbaden Prof. Dr. Hans Rainer Schultz, Direktor der Forschungsanstalt Geisenheim, Jürgen Fladung, WEINELF-Torwart und Vizepräsident des SV Wehen Wiesbaden, Andreas Spreitzer vom Weingut Spreitzer in Oestrich-Winkel. Aus Rheinhessen die Winzer Peter Kaul, Hackenheim, Stefan Winter, Dittelsheim-Hessloch und Kristian Dautermann, Ingelheim. Winzer und Autor Armin Diel vom Schlossgut Diel an der Nahe hat die WEINELF ebenso verstärkt wie die Winzer Michael Kern aus Württemberg, Reiner Probst aus Baden und Gernot Hain von der Mosel sowie Oenologe Karl-Josef Lauzi von Rotkäppchen-Mumm. 

Auch Weinautor Rudi Knoll und der Rheingauer Künstler Michael Apitz waren mit von der Partie, ebenso wie Michael Ludwig von der Forschungsanstalt Geisenheim, Rolf Stocké und Robert Lönarz vom Bund Deutscher Oenologen, Weinfotograf und WEINELF-Teammanager Claus Gerstadt und Andreas Kaul vom Deutschen Weininstitut. Betreut wird das Team von Trainer Lothar Böhm.

Am kommenden Wochenende wird es für die WEINELF erneut ernst. Dann geht es ins Trainingslager nach Edenkoben.

Trainingslager in Edenkoben

Ein Trainingslager ist für WEINELF-Coach Böhm die einzige Möglichkeit seine Spieler zusammen zu ziehen, um Taktik und Technik einzustudieren, die Mitglieder des Teams leben über die Republik verstreut. Deswegen steht Anfang Juni das dritte Trainingslager des Jahres an, nach dem ersten Zusammentreffen in Edenkoben im April und in der Toskana im Mai, treffen sich die Wein-Kicker erneut in der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes im pfälzischen Edenkoben. Das Trainingslager beginnt am 5. Juni und endet am 7. Juni.

Trainer Lothar Böhm freut sich darauf, dass er knapp zwanzig Spieler für ein Wochenende beisammen hat, um Viererkette, Taktik und Strategie einzustudieren. "Wir sind schließlich keine Thekenmannschaft und deshalb ist es wichtig, dass wir uns regelmäßig treffen, um die taktische Grundordnung, die wir auf dem Platz umsetzen wollen, zu lernen," so Böhm.

Toskana-Besuch 

In der Woche nach dem Trainingslager steht eine besondere Begegnung auf dem Programm. Die WEINELF erwartet Besuch aus der Toskana. Eine Delegation aus toskanischen Winzern und Gastronomen kommt zum Gegenbesuch. Das Hinspiel im vergangenen Jahr endete 7:1 für die Italiener. Die WEINELF war trotz der Verstärkung durch Ehrenmitglied Bundesverteidigungsminister Franz-Josef Jung, Winzersohn aus dem Rheingau, chancenlos. 

"Wir wollen uns zum einen für die deftige Niederlage revanchieren aber natürlich auch für die grandiose Gastfreundschaft, die wir im vergangenen Jahr in der Toskana erleben durften," freut sich WEINELF-Präsident Norbert Heine auf die Begegnung. Auf dem Programm stehen neben dem Fußballspiel am 13. Mai auch kulturelle Highlights in und um den Rheingau.

WEINELF Deutschland

Bei der WEINELF wollen fußballbegeisterte Weinprofis aus allen Weinanbaugebieten den deutschen Wein im Umfeld ihrer Spiele genussreich in Szene setzen. Mit dabei sind deutsche Top-Winzer ebenso wie führende Oenologen, Weinjournalisten und Profis aus dem Weinmarketing. Neben der sportlichen Begegnung gehört die "dritte Halbzeit" mit der Präsentation einer Weinauswahl der Mitglieder des Teams deshalb zum festen Programm einer Begegnung.

Impressionen des Tages