top of page

Pfälzer Top-Sportler besiegten Wein-Profis knapp mit 2:1


Die WEINELF Deutschland, die Fußballmannschaft der deutschen Weinbranche, traf am 30. April auf dem Sportplatz im pfälzischen Siebeldingen auf die Mannschaft der "Pälzer Ausles'".

"Der Name unseres Gegners könnte auch auf einem Weinetikett stehen," erklärt WEINELF-Präsident Norbert Heine, mit wem es sein Team zu tun bekommt. "Aber hinter dem Namen steckt keine Prädikatsstufe eines pfälzischen Weines, sondern eine Mannschaft aus ehemaligen pfälzischen Top-Sportlern. Wir freuen uns, dass dieses Spiel zustande gekommen ist." Die noch vor dem Spiel geäußerte Hoffnung, dass die Sportler nicht mehr ganz so fit sein mögen, wie sie es zu ihrer aktiven Zeit waren, musste Heine schnell ad acta legen.



Die Mannschaft der 1979 gegründeten Pälzer Ausles' treten ehemalige Leistungssportler aus 16 verschiedenen Sportarten an. Bei der WEINELF wollen fußballbegeisterte Weinprofis aus allen Weinanbaugebieten den deutschen Wein im Umfeld ihrer Spiele öffentlichkeitswirksam in Szene setzen. Mit dabei sind deutsche Top-Winzer genauso wie führende Oenologen und Profis aus dem Weinmarketing. Neben der sportlichen Begegnung soll bei der WEINELF auch immer der Genuss im Vordergrund stehen. So gehört eine "dritte Halbzeit" immer zum festen Programm eines Spiels. Dieses Mal treffen sich beide Teams nach dem Spiel im Weingut Ökonomierat Rebholz in Siebeldingen. WEINELF-Mitglied Hansjörg Rebholz wird dann der Gastgeber sein.


Wer die Aufstellung der Sportler der Mannschaft der Pfälzer Ausles im Vorfeld studiert hatte, ging sicherlich von einem souveränen Sieg der Pfälzer aus. Dass man nach unterhaltsamen 80 Minuten einen nur denkbar knappen 2:1 Sieg der Spitzensportler verzeichnen konnte, hat sicherlich so manchen überrascht.


Die WEINELF-Spieler, die wieder bestens von Trainer Lothar Böhm im 4-4-2 System eingestellt wurden, mussten nach etwa 35 Minuten einen Gegentreffer zum 1:0 hinnehmen. Nach einem Freistoss aus 20 Metern köpfte Jochen Schröter (Geschäftsführer DFB Stützpunkt Edenkoben) stark bedrängt von Abwehrspielern ins rechte untere Eck des Tores. WEINELF-Towart Jürgen Fladung war dabei ohne Chance.


Ein von beiden Mannschaften offen gehaltenes und ideenreiches Spiel wurden von den Zuschauern immer wieder mit Beifall bedacht. Auf dem durch den Regen sehr schnellen Rasen des Siebeldingener Stadions, gelang es dann Stefan Winter (Weingut Winter, Rheinhessen) nach einer tollen Einzelaktion kurz vor dem Pausenpfiff aus 16 Metern mit dem starken linken Fuß ins rechte untere Eck zu verwandeln.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten die Spitzensportler sofort druckvoll auf und zwangen die WEINELF immer mehr in die Defensive. Dabei entstanden zahlreiche gute Chancen für die Pfälzer Mannschaft.


WEINELF Torhüter Jürgen Fladung parierte in der 45. Minute einen Foulelfmeter, musste aber wenig später nach einem weiteren gefährlichen Angriff der Gastgeber hinter sich greifen: 2:1.

Zahlreiche weitere Chancen der Pfälzer blieben ungenutzt. Philipp Wittmann (Weingut Wittmann, Rehinhessen) hatte kurz vor Schluss noch die Gelegenheit zum Ausgleich. Sein gefühlvoller Heber landete jedoch nur an der Querlatte.


Angesichts der zahlreich vergeben Chancen der Pfälzer Spitzensportler ging as Ergebnis aber letztendlich voll in Ordnung.


Für die gemeinsame Abendveranstaltung wurde zum WEINELF-Winzer Hans-Jörg Rebholz, nach Siebeldingen geladen.


Gernot Hain, Weingut Hain, Mosel, wurde nach zwei erfolgreichen Testspielen in den Kreis der WEINELF Deutschland aufgenommen.



Comments


bottom of page