top of page

Deutscher Fußballkulturpreis 2013


Fußball trifft Kultur. Passt nicht? Und ob! Perfektes Zusammenspiel am Freitagabend in der Nürnberger Tafelhalle. Und einer stand dabei besonders im Mittelpunkt: Günter Netzer. Der ehemalige Nationalspieler und Grimmepreisträger kann nämlich mittlerweile eine weiter Auszeichnung in seinem Trophäenstand aufstellen: Den Walther-Bensemann-Preis.


Auch in diesem Jahr wurde zur Gala-Eröffnung wieder ein MUMM-Begrüßungssekt (Rotkäppchen-Mumm) von der WEINELF Deutschland präsentiert. WEINELF-Spieler Karl-Josef Lauzi (Nr. 78) zeichnet sich als technischer Direktor für dieses prickelnde Produkt verantwortlich.


In diesem Jahr erhielt die Gala mit der

Deutsche Weinkönigin Nadine Poss erstmalig auch majestätischen Glanz.


Die Weine vom Weingut Spreitzer, Weingut Strauß, Weingut Lönarz und Weingut der Hochschule Geisenheim wurden erneut im Spezialglas von Schott-Zwiesel mit dem Fußball-Kulturpreis-Schliff „Die Wahrheit – im Wein und auf’m Platz“ serviert. Auch Erich Rutemöller war wieder als Ehrengast der Akademie geladen und wurde auf der Bühne zur Freude seiner Spieler von Katrin Müller-Hohenstein auch als amtierender WEINELF-Cheftrainer begrüßt. Nach einer sehr unterhaltsamen und kurzweiligen Show konnten die Galagäste im Foyer der festlichen Tafelhalle am WEINELF-Stand probieren. Auch Günter Netzer, der Preisträger des Abends, konnte am WEINELF Stand begrüßt werden. Ebenso Claudia Roth, Dettmar Karmer, Katrin Müller-Hohenstein, Rainer Holzschuh (Kicker) und der Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Ulrich Maly.


WEINELF-Präsident Robert Lönarz resümiert am späten Abend gemeinsam mit der Organisatorin der Akademie für Fußballkultur Birgitt Glöckl „ ... es ist einfach nur schön dabei sein zu können! Fußball ist Kultur und bedeutet viel mehr als nur den Profis der Bundesliga zuschauen zu können"



Comentarios


bottom of page